Update: Johanna mit 17 Monaten

Ich nehme mir mindestens dreimal pro Woche vor, von Johanna endlich wieder regelmäßige Updates einzustellen und jedes Mal komme ich wieder darüber hinweg. Jetzt habe ich endlich die Zeit genutzt, um mal aufzuschreiben, wie sich Johanna bis hierhin entwickelt hat.

Unsere Maus ist jetzt 17 Monate (und 9 Tage) alt. Ich könnte einen ganzen Roman über sie schreiben und darüber, wie selbstständig und groß sie schon ist!

Laufen kann Johanna ja bereits seit dem 13. Monat, nun fängt sie auch langsam mit dem Sprechen an. Ich schwöre, dass sie gestern “Tschüss, XYZ!” zu meinem Neffen gesagt hat (natürlich seinen richtigen Namen) und abends klang es hundertprozentig so, als hätte sie “Mein Papa” gesagt, als sie auf Matthias gezeigt hat.

Sie versteht schon lange alles, was wir sagen, und antwortet mit Ja und Nein (wobei es eher “Da” und “Nein” ist). Die Vokale A und E kann sie schon gut, O geht nur ab und zu, U geht irgendwie noch gar nicht. I kommt auch eher selten, aber auf das I kann man ja auch am ehesten verzichten, oder?

Selbstständigkeit

Selbst und ständig, so lebt Johanna gerade. Ihr Körpergefühl übertrifft meines derzeit (mit einem 18 Wochen alten Baby im Bauch komme ich langsam in die Phase, in der mein Gleichgewicht dem eines einseitig beladenen Motorrades gleicht). Sie klettert auf alles, was sich ihr anbietet: Fensterbänke, Sofas, Kinderwagen, Blumenkübel, Trittleitern, und so weiter. Meistens lasse ich sie gewähren, damit sie zwei Dinge lernt: 1. was sie schon kann und was noch nicht (zum Beispiel kommt sie noch nicht alleine auf das Sofa im Wohnzimmer) und 2. wie man sein Gleichgewicht hält. Heruntergefallen ist sie erstaunlicherweise noch nicht.

Alles, was irgendwie alleine gemacht werden kann, macht sie auch alleine: Essen (das ja schon seit Monaten), Schals und Schuhe aus dem Schrank holen (wobei wir Schals derzeit nicht brauchen, es sind über 24 Grad im Schnitt), Reißverschlüsse aufmachen, Zähneputzen (Mama putzt hier erst ordentlich und Johanna dann selbstständig nach) und wir üben auch gerade das “alleine einschlafen” (mit anwesendem Elternteil, aber ohne uns den Finger abzukauen, wie es bisher der Fall war).

Komikerin in spe

Was besonders schön anzusehen ist, ist die Entwicklung ihres Charakters. Johanna ist ein echter Clown. Sie schneidet Grimassen, bringt und absichtlich zum Lachen, hat den Spaß ihres Lebens, wenn sie Ball spielt und liebt es, zu tanzen und Musik zu hören. Sie kann alle ihr bekannten Bewegungslieder “mittanzen” und die Gesten dazu machen. Sogar Hörbücher hört sie gerne, beispielsweise wenn wir frühstücken (obwohl sie davon noch nicht viel verstehen wird).

Sie schläft fest, wenn sie mal eingeschlafen ist, liebt Stöcker und Steine, streichelt Dana bei jeder Gelegenheit und verteilt Luftküsse, wenn sie sich von jemandem verabschiedet. Manchmal packt sie eine ihrer Taschen, winkt mir zu und will aus dem Haus gehen. Dann lacht sie laut auf, rennt auf mich zu und wirft sich mir in die Arme. Anschließend beginnt das Spiel von vorne.

Schlaf: Bitte mit Flasche

Es gab eine Zeit, wo vor ungefähr drei Monaten, da hat Johanna 2-3 Nächte pro Woche durchgeschlafen. Seit der Zeitumstellung Ende März ist davon nichts mehr zu sehen. Johanna wacht jede Nacht auf. Entweder gleich um Mitternacht (was mir am liebsten ist, da ich dann meistens ins Bett gehe und so noch nicht aus dem Schlaf gerissen werde) oder – häufiger – zwischen halb drei und drei Uhr nachts. Sie braucht dann auch unbedingt ihre Flasche, um wieder einzuschlafen. Im Moment finde ich das auch in Ordnung. Ich hoffe nur darauf, dass wir demnächst auch mal wieder durchschlafen können …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like